Begründer dieser Therapie ist Dr. Edward Bach (1886-1936).
Mit den von ihm verwendeten 38 Blüten ist es möglich, nicht nur auf körperliche Symptome, sondern vor allem auf psychische Schwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten ausgleichend einzuwirken.
Zitat
Bach
Bachblüten können sehr gut schon vor Auftreten einer Erkrankung zum Einsatz kommen. Wenn ihr Tier an Verhaltensauffälligkeiten, Ängsten, etc. leidet, kann ihm mit einer individuellen Zusammenstellung von Bachblüten geholfen werden.
Katze mit Bachblüten
Das Vorhandensein vo Krankheit zeigt an, daß sich die Persönlichkeit in einem Konflikt mit der Seele befindet
Bachblütentherapie
Impressum-Button
Impressum